<span class="fancy-title">Fr. Alphonse in Jerusalem</span><span class="fancy-title">Ein neues Noviziat!</span><span class="fancy-title">Fr. Alphonse</span><span class="fancy-title">Maria erscheint Alphonse</span><span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit Kindern</span><span class="fancy-title">Früherer trugen wir Tracht, heute...</span><span class="fancy-title">...und heute tragen wir T-Shirts!</span><span class="fancy-title">Besuch aus Österreich</span><span class="fancy-title">Freude am Fest der Ersten Gelübte von Sr. Wafaa</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo von damals</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo heute</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit palästinensischen MitarbeiterInnen im Ecce Homo</span><span class="fancy-title">Solidarität über'n Zaun - KIZ</span>
<span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Mein Gott, ich bitte Dich um die Gnade, mir das dauerhafte Gefühl Deiner Gegenwart zu verleihen, Deiner Gegenwart in mir ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Mein Gott, wenn es Dich gibt, lass mich dich erkennen.“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich habe eine Vorliebe für die Kinder Ismaels. Wir sind ja mehr oder weniger Cousins. So lasst uns für Ismael ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Gott ist heute mit uns, genügt das nicht?“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich rate euch, gebt umsichtig Acht auf eure Gesundheit.“ </span> <span class="fancy-title">Edith Stein</span><span>„Durch die Selbsterkenntnis nähern wir uns Gott. Darum wird sie niemals überflüssig.“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich gründete meine Zuversicht in Gott und Gott hat mich nie enttäuscht.“ </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Der Glaube der Moslems hat mich wieder zu meinem Glauben geführt!“ </span> <span class="fancy-title">J.H. Newmann</span><span>„Gott nimmt uns die Last des Lebens nicht ab, aber er gibt die Kraft zum Tragen.“ </span> <span class="fancy-title">Ignatius v. Loyola</span><span>"Nur wenige Menschen ahnen, was Gott aus ihnen machen würde, wenn sie sich IHM ganz überließen." </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Je älter ich werde, um so mehr bin ich davon überzeugt, dass die Arbeit von Sion eine Aufgabe des Augenblicks ... </span>

Berufung schon lang gespürt und doch die Entscheidung lange hinausgeschoben.

Sr. Julianas Weg

ferien1Eine Entscheidung ist ja schon lange gefragt. Was soll meinem Leben Sinn geben waren Fragen, die auf Antwort warteten. Die Antwort kam von innen am Geburtstag zu meinen 24. Lebensjahr. Es war eine leise Stimme, ein Aha Erlebnis das ich erlebte. Aber wie, soll ich das anstellen war die nächste Frage. „Herr du übernimmst die Verantwortung mich zu dem Orden zu führen, den du für mich ausgesucht hast denn ich klopfe nicht einfach so an eine Tür und sage hier bin ich, denn Gott sendet mich.“ Abgemacht war der Handel .Vorbereitungen werden getroffen, damit ich meinen Teil bei dieser Abmachung einhalten konnte.

Geld wird gespart, Impfungen um Gesundheitlich geschützt zu sein werden organisiert. Daneben die Ausstattung für die Reise wie Rucksack und Zubehör, Schlafsack und das wichtigste eine Bibel wird gekauft um auch sie als Reisegepäck mitzunehmen. Nicht, um etwas mehr Gewicht zu haben sondern um zu erfahren beim Lesen und Meditieren was Gott der Herr eigentlich so sagt im Buch der Bücher, wie Gott der Herr sich so benimmt im Umgang mit seiner Schöpfung. All das und mehr wollte ich erfahren auf meiner Reise durch die Welt und die Bibel. Einer Reise die mich zu dem Orden brachte, wo gerade das Lesen, der Umgang mit der Bibel ihre Faszination ausübt.

 Mary-Jan und Juliana

Mary-Jan und Juliana

Und dann spricht mich ihre Art wie sie mit der Bibel, dem Wort Gottes umgehen, besonders an. Es ist lebendiges Wort im Jetzt, Kultur und Tradition von damals wie die Worte der Propheten, Könige, Jesus und den Aposteln werden tiefer erfahrbar.

Sr. Ann Kathrin und ich gehen gemeinsam einen Weg um meine Berufung zur Ordensschwester zu ergründen.

Eine Entscheidung treffen bei meinem Eintritt ins Noviziat der Sionschwestern am 1. November 1985. wie Lot und Abraham (Gen 13,5) sich für das Land entscheiden und die Gegend wählen in der sie sich niederlassen um dort Gott zu begegnen so treffen ich meine Entscheidung.

Erste Gelübde August 1988 und ewige Gelübde in Berba Januar 1995.