<span class="fancy-title">Fr. Alphonse in Jerusalem</span><span class="fancy-title">Ein neues Noviziat!</span><span class="fancy-title">Fr. Alphonse</span><span class="fancy-title">Maria erscheint Alphonse</span><span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit Kindern</span><span class="fancy-title">Früherer trugen wir Tracht, heute...</span><span class="fancy-title">...und heute tragen wir T-Shirts!</span><span class="fancy-title">Besuch aus Österreich</span><span class="fancy-title">Freude am Fest der Ersten Gelübte von Sr. Wafaa</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo von damals</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo heute</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit palästinensischen MitarbeiterInnen im Ecce Homo</span><span class="fancy-title">Solidarität über'n Zaun - KIZ</span>
<span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Mein Gott, ich bitte Dich um die Gnade, mir das dauerhafte Gefühl Deiner Gegenwart zu verleihen, Deiner Gegenwart in mir ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Mein Gott, wenn es Dich gibt, lass mich dich erkennen.“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich habe eine Vorliebe für die Kinder Ismaels. Wir sind ja mehr oder weniger Cousins. So lasst uns für Ismael ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Gott ist heute mit uns, genügt das nicht?“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich rate euch, gebt umsichtig Acht auf eure Gesundheit.“ </span> <span class="fancy-title">Edith Stein</span><span>„Durch die Selbsterkenntnis nähern wir uns Gott. Darum wird sie niemals überflüssig.“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich gründete meine Zuversicht in Gott und Gott hat mich nie enttäuscht.“ </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Der Glaube der Moslems hat mich wieder zu meinem Glauben geführt!“ </span> <span class="fancy-title">J.H. Newmann</span><span>„Gott nimmt uns die Last des Lebens nicht ab, aber er gibt die Kraft zum Tragen.“ </span> <span class="fancy-title">Ignatius v. Loyola</span><span>"Nur wenige Menschen ahnen, was Gott aus ihnen machen würde, wenn sie sich IHM ganz überließen." </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Je älter ich werde, um so mehr bin ich davon überzeugt, dass die Arbeit von Sion eine Aufgabe des Augenblicks ... </span>

„Ahlan wa sahlan – Herzlich Willkommen“

„Dialog durch Entwicklung“

sagen Ihnen die Schwestern der Kongregation „Notre Dame de Sion“ die auch unter dem Namen „Sionsschwestern“ bekannt sind. Sie leben an verschiedenen Orten der Welt und engagieren sich für Dialog zwischen den Religionen und für Menschen am Rande der Gesellschaft. Sr. Juliana Baldinger NDS stammt aus Meggenhofen und lebt heute in Ein Karem bei Jerusalem ... Weiterlesen...

Bethlehem in Judäa und Bethlehem in Galiläa

Eine ‚biblische Halskette‘ über die Geburtsstadt Jesu

Bei dieser Halskette werden wir die drei Teile des Bundes verwenden, die in der Torah, den Propheten und den übrigen Heiligen Schriften der jüdischen Bibel zu finden sind. Diese drei Teile zeigen gut die Einheit und die Treue Gottes zum Bund mit dem Volke Gottes. In unserer Halskette haben wir die verschiedenen Stadien der Geschichte ... Weiterlesen...

Eine Biblische „Halskette“

Durch Torah, Propheten und die ‚Schriften‘ wird Gottes Projekt sichtbar.

Um eine „Biblische Halskette“ zu gestalten (Charisah), sagt ein Midrasch, mußt Du zuerst wissen, wie man ein Loch in eine Perle bohrt; dann wie den richtigen Faden suchen und gebrauchen, um die Perlen zu einer Halskette aneinander zu reihen. Das Ziel beim Gestaltung einer Halskette (Charisah) ist, den göttlichen Ursprung der Torah zu zeigen und ... Weiterlesen...

Wie Muslime ueber Christen denken!

wie wir einander verstehen koennen

Ich glaube, es ist ein Unterschied zwischen der islamischen Religion selbst und dem religiösen Leben im Alltag, wie Muslims es von ihren Eltern mitbekommen haben. Muslime, die ihren Glauben von den Eltern mitbekommen haben, sollten die grundlegenden Lehren unseres Propheten suchen und studieren. Das erste Wort in unserm Buch heißt „Lies im Namen des Herrn“. ... Weiterlesen...

Shawuot – Pfingsten

“Wenn man die Sichel an den Halm legt, sollst du beginnen, sieben Wochen zu zählen. Danach sollst du…das Wochenfest feiern“ (auf Hebräisch: hag ha-shavuot, vgl. Deut 16.9). Sieben Wochen (und sogar fünfzig Tage, vgl. Lev. 23.16) nach der Gerstenernte zu Pessach feiert man im Fest Shavuot das Ende der Weizenernte (auf Hebräisch: hag ha-katsir, vgl. ... Weiterlesen...

Jesus von Nazareth

Ein Jude im römischen besetzten Palästina

Niemand zweifelt daran, dass Jesus von Nazareth im römisch besetzten Land Israel (Mat 2, 20 „Als Herodes gestorben war, da erschien dem Josef in Ägypten ein Engel……nimm das Kind und seine Mutter und zieh in das Land Israel… „) zwischen den Jahren 6 BC-33 n. Chr. lebte, und dass seine Mutter Jüdin war. Somit lebte ... Weiterlesen...

Ostern – Pessach

Im ersten Monat, am vierzehnten Tag des Monats, zur Abenddämmerung, ist Pascha zur Ehre des Herrn. Am fünfzehnten Tag dieses Monats ist das Fest der Ungesäuerten Brote zur Ehre des Herrn. Sieben Tage sollt ihr ungesäuertes Brot essen. (Lev 23, 5) Das jüdische Pessach ist das erste der drei Wallfahrtsfeste, zu denen – zur Zeit ... Weiterlesen...

Das Kreuz ohne Furcht tragen

Wie die koptische Kirche in Ägypten mit der konstanten Bedrohung umgeht

In dem nachstehenden Gespräch erklärt der koptische Bischof Thomas, warum die Idee des Märtyrertums viele Antworten für das Leben im 21. Jahrhundert bietet. © Albin Hillert/ÖRK Von Katja Buck* Die brutalen Angriffe auf zwei Kirchen in Alexandria und Tanta am Palmsonntag mit mehr als 40 Opfern sind nicht die ersten Anschläge auf Menschen christlichen Glaubens ... Weiterlesen...