<span class="fancy-title">Fr. Alphonse in Jerusalem</span><span class="fancy-title">Ein neues Noviziat!</span><span class="fancy-title">Fr. Alphonse</span><span class="fancy-title">Maria erscheint Alphonse</span><span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit Kindern</span><span class="fancy-title">Früherer trugen wir Tracht, heute...</span><span class="fancy-title">...und heute tragen wir T-Shirts!</span><span class="fancy-title">Besuch aus Österreich</span><span class="fancy-title">Freude am Fest der Ersten Gelübte von Sr. Wafaa</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo von damals</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo heute</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit palästinensischen MitarbeiterInnen im Ecce Homo</span><span class="fancy-title">Solidarität über'n Zaun - KIZ</span>
<span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Mein Gott, ich bitte Dich um die Gnade, mir das dauerhafte Gefühl Deiner Gegenwart zu verleihen, Deiner Gegenwart in mir ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Mein Gott, wenn es Dich gibt, lass mich dich erkennen.“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich habe eine Vorliebe für die Kinder Ismaels. Wir sind ja mehr oder weniger Cousins. So lasst uns für Ismael ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Gott ist heute mit uns, genügt das nicht?“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich rate euch, gebt umsichtig Acht auf eure Gesundheit.“ </span> <span class="fancy-title">Edith Stein</span><span>„Durch die Selbsterkenntnis nähern wir uns Gott. Darum wird sie niemals überflüssig.“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich gründete meine Zuversicht in Gott und Gott hat mich nie enttäuscht.“ </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Der Glaube der Moslems hat mich wieder zu meinem Glauben geführt!“ </span> <span class="fancy-title">J.H. Newmann</span><span>„Gott nimmt uns die Last des Lebens nicht ab, aber er gibt die Kraft zum Tragen.“ </span> <span class="fancy-title">Ignatius v. Loyola</span><span>"Nur wenige Menschen ahnen, was Gott aus ihnen machen würde, wenn sie sich IHM ganz überließen." </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Je älter ich werde, um so mehr bin ich davon überzeugt, dass die Arbeit von Sion eine Aufgabe des Augenblicks ... </span>

Tafel – Reisen

Die Gründung von Ecce Homo, Ein Karem und Ratisbonne waren nur möglich durch die Bemühungen von Father Mary.

1. Reise: 23. Juni 1856 bis 2. Oktober 1857

Bettelreise mit der Aussicht das Ecce Homo Gelände zu kaufen – Frankreich, Spanien, Belgien

2. Reise: 15. April bis 20. März 1860

Betteltour für das Ecce Homo – Frankreich, Belgien, Schottland, Irland, England

3. Reise: 24. April 1862 bis 28. April 1864

Betteltour für St. Johannes in den Bergen – Frankreich, England, Monaco

4. Reise: 13. August 1866 bis 20 Mai 1867

Er wurde zu seiner Schwester Ernestine gerufen, die schwer krank war und am 31. Oktober 1866 starb. Betteltour – Frankreich, Deutschland, Prag, Österreich

5. Reise: 5. September 1873 bis 12 Juni 1874

Betteltour für Ratisbonne – Frankreich, Türkei

„Seit Alexandria war das Wetter schrecklich. Wir hatten drei Tage Verspätung, es gibt unglaubliches Leid, fünf Tage Quarantäne im Lazaret von Marseille, unbarmherziges Fieber.“

6. Reise: 26. September 1877 bis 22 Juli 1878

Rückkehr, um P. Theodore, der schwer krank war, wieder zu sehen. Theodore starb am 10. Jänner 1884. – Frankreich, Belgien, Deutschland, Österreich, Italien, England