<span class="fancy-title">Fr. Alphonse in Jerusalem</span><span class="fancy-title">Ein neues Noviziat!</span><span class="fancy-title">Fr. Alphonse</span><span class="fancy-title">Maria erscheint Alphonse</span><span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit Kindern</span><span class="fancy-title">Früherer trugen wir Tracht, heute...</span><span class="fancy-title">...und heute tragen wir T-Shirts!</span><span class="fancy-title">Besuch aus Österreich</span><span class="fancy-title">Freude am Fest der Ersten Gelübte von Sr. Wafaa</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo von damals</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo heute</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit palästinensischen MitarbeiterInnen im Ecce Homo</span><span class="fancy-title">Solidarität über'n Zaun - KIZ</span>
<span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Mein Gott, ich bitte Dich um die Gnade, mir das dauerhafte Gefühl Deiner Gegenwart zu verleihen, Deiner Gegenwart in mir ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Mein Gott, wenn es Dich gibt, lass mich dich erkennen.“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich habe eine Vorliebe für die Kinder Ismaels. Wir sind ja mehr oder weniger Cousins. So lasst uns für Ismael ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Gott ist heute mit uns, genügt das nicht?“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich rate euch, gebt umsichtig Acht auf eure Gesundheit.“ </span> <span class="fancy-title">Edith Stein</span><span>„Durch die Selbsterkenntnis nähern wir uns Gott. Darum wird sie niemals überflüssig.“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich gründete meine Zuversicht in Gott und Gott hat mich nie enttäuscht.“ </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Der Glaube der Moslems hat mich wieder zu meinem Glauben geführt!“ </span> <span class="fancy-title">J.H. Newmann</span><span>„Gott nimmt uns die Last des Lebens nicht ab, aber er gibt die Kraft zum Tragen.“ </span> <span class="fancy-title">Ignatius v. Loyola</span><span>"Nur wenige Menschen ahnen, was Gott aus ihnen machen würde, wenn sie sich IHM ganz überließen." </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Je älter ich werde, um so mehr bin ich davon überzeugt, dass die Arbeit von Sion eine Aufgabe des Augenblicks ... </span>

Epiphany

Die drei Zeichen

Die drei Zeichen

1) Kana:  Gott offenbart sich, in der Person von Jesus, den Jüngern (Joh 2,1-12)

So tat Jesus sein erstes Zeichen, in Kana in Galiläa, und offenbarte seine Herrlichkeit, und seine Jünger glaubten an ihn  (Joh 2, 11)

Das Wasser wird Wein; ein Zeichen der Hochzeit des Himmelreiches; der Wein; ein Zeichen ewiger Freude.
Der Wein; das Blut:  das Zeichen eines dargebrachten Lebens…Er nahm den Becher……das ist mein Blut, für euch vergossen.
Und Maria fordert ihn auf zu diesem Zeichen: Sie haben keinen Wein mehr…was willst du von mir, Frau? Meine Stunde ist noch nicht gekommen.
Und Maria ahnt die Stunde, wo Jesus ihr sagen wird: (Joh 19,26) Frau, siehe, dein Sohn!
Dann wird das österliche Mysterium erfüllt sein

Was er euch sagt, das tut (Joh 2,5)… Alles, was der Herr gesagt hat, wollen wir tun (Ex 24,7) Mir geschehe, wie du gesagt hast (Lk 1,38).

Maria vereint in derselben Bewegung beides: Tun und Hören des Wortes…Hören und Tun.

2) Die Taufe: Gott offenbart sich dem Volk Israel, in der Person von Jesus (Mt 3,13-17; Jn 1,31-34)

Auch ich kannte ihn nicht; aber ich bin gekommen und taufe mit Wasser, um Israel mit ihm bekanntzumachen. (Joh 1,31)

Das ist mein geliebter Sohn (Mt 3,17)… Es ist “der” Sohn, von Ewigkeit her vom Vater gezeugt: Mein Sohn bist du, heute habe ich dich gezeugt  (Ps 2,7)

Mein geliebter (Mt 3,17)… Er???? offenbarte die volle Bedeutung von Abrahams Glauben, als Isaak, der geliebte, gebunden war: Nimm deinen Sohn, den du liebst (Gen 22,2)…Er verließ sich darauf, dass Gott sogar die Macht hat, Tote zum Leben zu erwecken; darum erhielt er Isaak auch zurück. Das ist ein Sinnbild (Heb 11,19)

An ihm finde ich Gefallen: Er ist der Knecht, der sein Leben gibt bis in den Tod…Das ist mein Erwählter, an ihm finde ich Gefallen (Is 42,1)

Bei der Taufe kommt der Geist auf Jesus herab und bestätigt ihn als den Messias, als die Stimme ihn Gottes Sohn nennt, Geliebter, Knecht.

3) Die drei Weisen: Gott offenbart sich den Heiden, in der Person von Jesus (Mt 2,1-12)

Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um ihm zu hukdigen (Mt 2,2)

Das Zeichen: ein Stern, der selbst wieder ein anderes Zeichen aufzeigt: ein Kind in einer Krippe.
Indem er sich den Völkern zeigt: der Herr durchdringt die Weisheit der Welt
Das ist das Geheimnis aller Geheimnisse: dass nämlich die Heiden Miterben sind, zu demselben Leib gehören und an derselben Verheißung zu Christus Jesus teilhaben (Eph 3,6)

Drei Zeichen für dasselbe Geheimnis: der Herr, in der Person des Sohnes, der einer von uns wurde, offenbart sich der Menschheit, indem er sich dem Volk Israel offenbart, dem auserwählten Volk, das zugleich Sohn ist, Geliebter, Knecht.

Sr. Anne – Catherine Avril NDS
Ein Karem