<span class="fancy-title">Fr. Alphonse in Jerusalem</span><span class="fancy-title">Ein neues Noviziat!</span><span class="fancy-title">Fr. Alphonse</span><span class="fancy-title">Maria erscheint Alphonse</span><span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit Kindern</span><span class="fancy-title">Früherer trugen wir Tracht, heute...</span><span class="fancy-title">...und heute tragen wir T-Shirts!</span><span class="fancy-title">Besuch aus Österreich</span><span class="fancy-title">Freude am Fest der Ersten Gelübte von Sr. Wafaa</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo von damals</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo heute</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit palästinensischen MitarbeiterInnen im Ecce Homo</span><span class="fancy-title">Solidarität über'n Zaun - KIZ</span>
<span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Mein Gott, ich bitte Dich um die Gnade, mir das dauerhafte Gefühl Deiner Gegenwart zu verleihen, Deiner Gegenwart in mir ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Mein Gott, wenn es Dich gibt, lass mich dich erkennen.“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich habe eine Vorliebe für die Kinder Ismaels. Wir sind ja mehr oder weniger Cousins. So lasst uns für Ismael ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Gott ist heute mit uns, genügt das nicht?“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich rate euch, gebt umsichtig Acht auf eure Gesundheit.“ </span> <span class="fancy-title">Edith Stein</span><span>„Durch die Selbsterkenntnis nähern wir uns Gott. Darum wird sie niemals überflüssig.“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich gründete meine Zuversicht in Gott und Gott hat mich nie enttäuscht.“ </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Der Glaube der Moslems hat mich wieder zu meinem Glauben geführt!“ </span> <span class="fancy-title">J.H. Newmann</span><span>„Gott nimmt uns die Last des Lebens nicht ab, aber er gibt die Kraft zum Tragen.“ </span> <span class="fancy-title">Ignatius v. Loyola</span><span>"Nur wenige Menschen ahnen, was Gott aus ihnen machen würde, wenn sie sich IHM ganz überließen." </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Je älter ich werde, um so mehr bin ich davon überzeugt, dass die Arbeit von Sion eine Aufgabe des Augenblicks ... </span>

Sehenswertes abseits der Touristenpfade!

Tourismus nahe El Berba

Es gibt einige interessante archäologische Ziele in der Nähe von El Berba die kaum von üblichen Gruppenreisen besucht werden. Sowohl aus alter pharaonischer Zeit als auch aus ältester christlicher Zeit. Für die Kopten bedeutet koptisch soviel wie pharaonisch. Also sehen sich die koptischen Ägypter als eigentliche Nachfahren der pharaonischen Ägypter.

Es gibt kurze Texte aus Wikivoyage die als pdf herunter geladen werden können. Weiters kann man auf Wikivoyage weiter lesen.

Das Kloster Abu Fena

Deir Abu Fana  bzw. Deir es-Salib  („das Kreuzkloster“) ist ein Kloster in Mittelägypten (Ägypten) im Gouvernement el-Miny? südwestlich der Stadt el-Miny? westlich des Nils. Es befindet sich bereits in der Wüstenregion.
Information auf english: Apa Bane Monastery

  Deir Abu Fana (2,5 MiB, 517 hits)

Aschmunein

El-Aschmunein ist ein Dorf in Mittelägypten (Ägypten) im Gouvernement el-Miny? ca. 42 km südlich von el-Miny? und 10 km nordwestlich von Mallaw? auf dem Westufer des Nils. Im Norden des Dorfes befindet sich die Tempelanlage und Siedlung von Chemenu, lateinisch Hermopolis magna bzw. Hermopolis magna.

  Ashmunein - Hermopolis (1,9 MiB, 4.555 hits)

Tuna el-Gebel

Tuna el-Gebel  ist eine Stadt in Mittelägypten (Ägypten) im Gouvernement el-Miny? ca. 45 km südlich von el-Miny?, 15 km nordwestlich von Mallaw? und 10 km westlich von el-Aschmunein auf dem Westufer des Nils. Südwestlich der Stadt befindet sich die gleichnamige archäologische Stätte.

  Tuna el Gebel (1,8 MiB, 1.351 hits)

Tell el-Amarna (altägyptisch Achetaton („Horizont des Aton“)) ist eine archäologische Stätte in Mittelägypten (Ägypten). Sie befindet sich ca. 310 km südlich von Kairo, 50 km südlich von el-Miny? und ca. 400 km nördlich von Luxor. Streng genommen befindet sich die archäologische Stätte sowohl auf dem West- als auch auf dem Ostufer. Das gesamte Areal wird von vierzehn so genannter Grenzstelen begrenzt (im Westen bis T?na el-Gebel). Im engeren Sinne meint man die Ansiedlungen auf der östlichen Niluferseite. Heute befinden sich hier von Nord nach Süd die Dörfer et-Till, el-Hagg Qandil, el-‚Amariya, Kom el-Nana und el-Hawata.

  Tell El Amarna (5,0 MiB, 812 hits)