<span class="fancy-title">Fr. Alphonse in Jerusalem</span><span class="fancy-title">Ein neues Noviziat!</span><span class="fancy-title">Fr. Alphonse</span><span class="fancy-title">Maria erscheint Alphonse</span><span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit Kindern</span><span class="fancy-title">Früherer trugen wir Tracht, heute...</span><span class="fancy-title">...und heute tragen wir T-Shirts!</span><span class="fancy-title">Besuch aus Österreich</span><span class="fancy-title">Freude am Fest der Ersten Gelübte von Sr. Wafaa</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo von damals</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo heute</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit palästinensischen MitarbeiterInnen im Ecce Homo</span><span class="fancy-title">Solidarität über'n Zaun - KIZ</span>
<span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Mein Gott, ich bitte Dich um die Gnade, mir das dauerhafte Gefühl Deiner Gegenwart zu verleihen, Deiner Gegenwart in mir ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Mein Gott, wenn es Dich gibt, lass mich dich erkennen.“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich habe eine Vorliebe für die Kinder Ismaels. Wir sind ja mehr oder weniger Cousins. So lasst uns für Ismael ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Gott ist heute mit uns, genügt das nicht?“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich rate euch, gebt umsichtig Acht auf eure Gesundheit.“ </span> <span class="fancy-title">Edith Stein</span><span>„Durch die Selbsterkenntnis nähern wir uns Gott. Darum wird sie niemals überflüssig.“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich gründete meine Zuversicht in Gott und Gott hat mich nie enttäuscht.“ </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Der Glaube der Moslems hat mich wieder zu meinem Glauben geführt!“ </span> <span class="fancy-title">J.H. Newmann</span><span>„Gott nimmt uns die Last des Lebens nicht ab, aber er gibt die Kraft zum Tragen.“ </span> <span class="fancy-title">Ignatius v. Loyola</span><span>"Nur wenige Menschen ahnen, was Gott aus ihnen machen würde, wenn sie sich IHM ganz überließen." </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Je älter ich werde, um so mehr bin ich davon überzeugt, dass die Arbeit von Sion eine Aufgabe des Augenblicks ... </span>

„Unsere Frau von Sion“

Unser Name

Maria erscheint Alphonse

Maria erscheint Alphonse

Maria war Alphonse Ratisbonne am 20. Jannuar 1842 in der Kirche Saint Andrä delle Fratte in Rom erschienen.

„Sion ist der wahre Familienname Maria´s.“ – Theodore

Sion ist der biblische Name Jerusalems, der Stadt des Friedens. Es ist Symbol des Volkes Israel, zu dem Maria gehörte. Es ist auch das Jerusalem am Ende der Zeit, die Zukunft auf die hin wir uns bewegen, der Ort an dem Israel und die Völker vereint sein werden.

„Dieses Wort weckt alle Hoffnung unserer Berufung.“ – Theodore

Der Name „Unsere Liebe Frau vom Sion“, der von unserem Gründer gewählt wurde, weist auf die Bedeutung Marias für uns hin. Als Tochter Sions im höchsten Sinn des Wortes lebte Maria den Glauben und die Hoffnung ihres Volkes in deren ganzer Fülle.
Im Hören auf das Wort Gottes wurde sie die Mutter Jesu und folgte ihm bis zum Kreuz.
Sie war gegenwärtig in der frühen Kirche. Sie ist schon in die Fülle der Erlösung aufgenommen, und so bedeutet sie für uns Bestätigung jenes Zieles, auf das hin wir alle berufen sind (Konst. 9)