Tag: 29. März 2014

Das Noviziat beginnt!

Schwester Juliana Baldinger von den Sionsschwestern, Novizenmeisterin des neuen Noviziats, verfasste diesen Bericht über den Beginn des kanonischen Jahres für die sechs Novizinnen an die Hebräisch sprechende Katholische Gemeinde. Der 25. März 2014, das Fest der Verkündigung, war ein sehr besonderer Tag für die Sionsschwestern. In Notre Dame de Sion in Ein Karem begannen sechs Frauen, aus Guatemala, den Philippinen, Brasilien und Ägypten, ihr “Kanonisches Jahr” in dem dort neu gegründeten Noviziat der Kongregation. In diesem Dorf bekräftigte Maria vor etwa 2000 Jahren ihr “Ja” zu dem Unbekannten, dem scheinbar Unmöglichen, ihr demütiges “Ja, mir geschehe, wie du gesagt hast”. Zwei Namen, Maria und Miriam, widerhallen seither in jüdischen und christlichen Gemeinschaften, quer durch die Jahrhunderte. Unzählige Mädchen und sogar Buben erhielten diesen Namen wegen der Verheißung, die er bedeutet. Alphonse Ratisbonne, der Bruder von Theodore Ratisbonne, des Gründers der Kongregation, wählte nach dem „Ereignis“ des 20. Januar 1842 den Namen Marie-Alphonse, um dadurch auszudrücken, was ihm in der Begegnung mit Maria an dem Tag widerfahren war. In viel früherer Zeit tanzte und sang Miriam, die …