<span class="fancy-title">Fr. Alphonse in Jerusalem</span><span class="fancy-title">Ein neues Noviziat!</span><span class="fancy-title">Fr. Alphonse</span><span class="fancy-title">Maria erscheint Alphonse</span><span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit Kindern</span><span class="fancy-title">Früherer trugen wir Tracht, heute...</span><span class="fancy-title">...und heute tragen wir T-Shirts!</span><span class="fancy-title">Besuch aus Österreich</span><span class="fancy-title">Freude am Fest der Ersten Gelübte von Sr. Wafaa</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo von damals</span><span class="fancy-title">Gemeinschaft in Kairo heute</span><span class="fancy-title">Sr. Trudy mit palästinensischen MitarbeiterInnen im Ecce Homo</span><span class="fancy-title">Solidarität über'n Zaun - KIZ</span>
<span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>“Mein Gott, ich bitte Dich um die Gnade, mir das dauerhafte Gefühl Deiner Gegenwart zu verleihen, Deiner Gegenwart in mir ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>“Mein Gott, wenn es Dich gibt, lass mich dich erkennen.” </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>“Ich habe eine Vorliebe für die Kinder Ismaels. Wir sind ja mehr oder weniger Cousins. So lasst uns für Ismael ... </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>„Gott ist heute mit uns, genügt das nicht?“ </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich rate euch, gebt umsichtig Acht auf eure Gesundheit.“ </span> <span class="fancy-title">Edith Stein</span><span>“Durch die Selbsterkenntnis nähern wir uns Gott. Darum wird sie niemals überflüssig.” </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Ich gründete meine Zuversicht in Gott und Gott hat mich nie enttäuscht.“ </span> <span class="fancy-title">Ch. de Foulcauld</span><span>“Der Glaube der Moslems hat mich wieder zu meinem Glauben geführt!” </span> <span class="fancy-title">J.H. Newmann</span><span>„Gott nimmt uns die Last des Lebens nicht ab, aber er gibt die Kraft zum Tragen.“ </span> <span class="fancy-title">Ignatius v. Loyola</span><span>"Nur wenige Menschen ahnen, was Gott aus ihnen machen würde, wenn sie sich IHM ganz überließen." </span> <span class="fancy-title">Fr. Theodore</span><span>„Je älter ich werde, um so mehr bin ich davon überzeugt, dass die Arbeit von Sion eine Aufgabe des Augenblicks ... </span>

Weihnachtsgrüsse aus Ein Karem 2019

Für eine Zeit der Mitmenschlichkeit, Besinnlichkeit und Nächstenliebe!

Die Kongregation „Unsere Liebe Frau von Sion“ wünscht allen in der Adventszeit und zu Weihnachten eine Zeit der Mitmenschlichkeit, der Besinnlichkeit und der Nächstenliebe.

Hilf mit hier und heute, das „Reich Gottes“ zu verwirklichen in dem Du Dich in der Welt von heute mit der ganzen Liebe Deines Herzens für Wahrheit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung einsetzt!

Möchtest du wie Abraham einen Schritt ins Unbekannte wagen? Du könntest – von Gott – zu einem einzigartigen Weg innerhalb der Kirche gerufen werden!

Das Leben als Ordensschwester in der Kongregation „Unsere Liebe Frau von Sion“ ist der „Ort“, wo jede von uns ihre Antwort auf den Ruf Jesu, ihre Beziehung zu ihm sichtbar lebt. Wir leben in Hoffnung, Liebe und Wahrheit, in Gemeinschaft mit anderen und in der Welt von heute.

Wir leben in Verbundenheit mit dem jüdischen Volk und erinnern die Kirche daran, daß das Christentum von seinem Ursprung bis zur zukünftigen Vollendung mit dem jüdischen Volk auf geheimnisvolle Weise verbunden ist. Unser Verständnis eines religiösen Lebens bedeutet, in einer Haltung des Dienens, unsere Hoffnung, Liebe und Wahrheit prophetisch zu leben und zu bezeugen. Daraus folgt unser Einsatz im interreligiösen Dialog, bewusst und gemeinsam gegen Antisemitismus und Vorurteile, für bedürftige, ausgegrenzte, benachteiligte und vernachlässigte Menschen zu leben und zu beten. Dieser Einsatz führt uns zu einem besseren Verstehen von Strukturen der Gerechtigkeit und Wahrheit.

Wir leben unser Gebetsleben in Regelmäßigkeit und im Geiste unserer Konstitution, die das Wort Gottes für uns in die Mitte stellt. So gehört das Lesen der Bibel wesentlich zu unserem geistlichen Leben. Wir achten darauf, wie die Bibel durch Juden in ihrem Leben und in ihrer Tradition interpretiert wird. Unser Austausch im Glauben findet in internationalen Gemeinschaften statt.

Dort wo Sprache und Kultur, Mentalität und Gewohnheiten des menschlichen Lebens verschieden sind; wo nicht statische, sondern bewegliche Verantwortlichkeit sich täglich den Anforderungen und Realitäten unseres Lebens stellt; dort engagieren wir uns und leben gemäß unserer Gelübde, unseres Auftrags und unserer Hoffnung. Unsere apostolische Sendung lebt in der Kirche, für und gemeinsam mit dem jüdischen Volk und in Liebe für eine Welt der Wahrheit, des Friedens und der Bewahrung der Schöpfung.

Die Kongregation „Unsere Liebe Frau von Sion“ wurde gegründet, um in der Kirche und in der Welt Gottes treue Liebe zum jüdischen Volk zu bezeugen und die Erfüllung der Verheißungen in Bezug auf Juden und Heiden zu beschleunigen. (Konst.3)

Und so leben wir unser Charisma, das uns ruft, Zeugnis zu geben von der Treue mit der Gott das jüdische Volk liebt und von Gottes Treue zu den Verheißungen, die Gott den Patriarchen und Propheten Israels für die ganze Menschheit gegeben hat. So wie Gott bedingungslos das jüdische Volk liebt, so liebt Gott jedes Volk und jeden Menschen an jedem Ort und zu jeder Zeit.

E-mail: Sr. Juliana: nds.juliana@gmail.com