Jahr: 2013

21 Jahre in Ägypten

Am 13. Oktober 1992 bin ich, Sr. Juliana, aus dem Flugzeug gestiegen, das gerade in Kairo angekommen ist – es sind genau zwei Tage nach dem großen Erdbeben. An diesem Tag herrschte in Kairo Ausnahmezustand – überall wurde aufgeräumt, war doch dieses Erdbeben eines der schwersten, die Ägypten je gesehen hat. Für mich begann ein neues Leben. Was war das Ziel? Im Auftrag der Kongregation haben Sr. Darlene und ich von September 92 bis Frühling 1994 überlegt, wie wir eine neue Gemeinschaft im ländlichen Raum Oberägyptens, in der Diözese El Minia, schaffen können. Der Grund war die Erkenntnis, dass wir uns unter die Menschen mischen müssen, um „gestört“ zu werden, herausgefordert zu werden durch ihr Leben, ihren Glauben im Kampf des Alltags, besonders der Armen, sowohl der Moslems als auch der Christen. Auch um präsent zu sein unter den Christen von Ägypten, mit dem besonderen Schwerpunkt für die Bildung der Jugend in menschlichen wie in katechetischen, biblischen und spirituellen Aspekten. Und so wollten wir kommen um „zu sehen, wie zum ersten Mal“ und zu fragen: …